Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #4984
    Richard
    Teilnehmer

    Ich bin Dialyse-Patient und kann nur noch eine ganz kleine Menge Urin ausscheiden.
    In der Blase haben sich Pseudomonas aeruginosa 3MRGN- Bakterien festgesetzt, die sich trotz
    mehrfacher Blasenspülung und Antibiotikum Gabe im Krankenhaus nicht entfernen lassen.
    Mir erscheint die Phagen Therapie als letzter Ausweg.
    Ich würde gerne bei Phage 24 den Phagen-Mix bestellen.
    Ist es praktikabel, wenn wir selbst alle 2 Tage (wie in dem Artikel über Blasenentzündung beschrieben) 20 ml über einen Katheder in die Blase leiten?
    Sollte die Phagen Lösung verdünnt werden, damit sich die Flüssigkeit besser in der fast leeren Blase
    verteilen kann? Wenn ja, womit kann sie verdünnt werden?
    Hat jemand Erfahrung mit dieser Prozedur?

    #4985
    Martin
    Verwalter

    Hallo Richard,
    Blasenentzündungen können mit einer Phagentherapie behandelt werden.
    Wenn ein Katheder vorliegt kann der PhagenCocktail alle 1-2 Tage in die Blase über den Katheder eingebracht werden. Es soll vorher die Blase entleert werden damit man die Phagen eine länger Zeit in der Blase halten kann.
    Der Phagencocktail wird unverdünnt eingebracht. Der Urin in der Blase verteilt die Phagen in der Blase ausreichend.
    Sollten die Bakterien bereits in die Niere gestiegen sein, werden die Phagen auch zusätzlich oral verabreicht.
    LG Martin

    #4986
    Richard
    Teilnehmer

    Hallo Martin,
    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Leider ist das bei einem Dialyse-Patienten alles nicht so einfach.
    Meine Urinmenge beträgt jeden 2. Tag vielleicht nur einen Fingerhut voll!!
    Deswegen auch meine Frage nach der Verdünnung.
    Die orale Einnahme ist auch ein Problem, denn ich darf am Tag nur ca. 1 Liter trinken.
    In Niere (nur noch eine vorhanden) und Blase kommt also kaum etwas an.
    Womit könnte der Phagen-Mix evtl. verdünnt werden?
    LG Richard

    #4987
    Martin
    Verwalter

    Hallo Richard,
    es tut mir Leid dies zu hören.
    Die Infos von vorhin beziehen sich auf eine übliche Phagentherapie.
    In deinem Fall würde man die Therapie etwas anpassen müssen. Der Phagen Cocktail könnte mit einer sterilen Kochsalzlösung verdünnt werden und direkt über den Katheder in die Blase eingegeben werden.
    LG Martin

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.