Ansicht von 6 Beiträgen - 46 bis 51 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #5105
    Niceghost
    Teilnehmer

    Ja, es war die Helios-Klinik. Aber für mich war es der totale Reinfall. Nach dem der Laborbefund da war, erhielt ich die Nachricht, dass man gegen meine Bakterien keine Phagen hätte. Mir war klar, dass sie nur über Breitbandphagen verfügen. Ich sagte mir, dass die Klinik in Tiflis bestimmt ein viel größeres Angebot haben würde und ich kontaktierte sie. Nach dem ich dann auch dort hin eine Urinprobe geschickt hatte, da bekam ich dann Bescheid, dass ich drei verschiedene Breitbandphagen brauche und für einen Keim müsste man extra eine Phagenkultur ansetzen. Bei Letzterem tauchte dann das Corona-Virus auf, nebst Flugverbot. Eventuell soll es am 1.8. aufgehoben werden und ich kann mit der Phagen-Therapie beginnen. An Deiner Stelle würde ich mich einfach mal mit dem Manager der Klinik in Verbindung setzen. Viel Glück.

    #5181
    Ron
    Teilnehmer

    Hallo Niceghost, und Anja, könnten wir mal irgendwie Kontakt aufnehmen?
    Ihr scheint wohl etwas mehr Infos und mehr Erfahrungen zum Thema Phagen zu haben.
    Meine Mail: einfachdenken@gmx.de
    Wer noch irgendwelche speziellen Infos zu Phagen hat, könnte sich gern bei mir melden ;-)

    #5219
    Lady_E
    Gesperrt

    Hallo Andrea,

    du kannst einen Abstrich auf eigene Kosten ins Labor Nordlab in Hameln zu Dr. Eidam schicken, zusammen mit einem evt. auf gut Glück passendes Phagenpräparat von „www.phage24.com“ oder http://www.sanubiom.com und die Kombatibilität testen lassen. Staphylococcal müsste da passen, das habe ich auch.
    So war also meine Vorgehensweise.
    Das ist dann auch teuer, aber nicht so teuer, wie ein für dich erstellter Plan, oder für dich extra ausgesuchte Phagen.

    Liebe Grüße

    #5222
    Lady_E
    Gesperrt

    Sorry „sanubiom.com“

    #5297
    Max
    Teilnehmer

    Hat jemand SniPha 360 Bakteriophagen probiert? Kann man die trinken?

    #5301
    Martina33
    Teilnehmer

    Gluten Morgen,
    ich bin ganz nee hier und auch bin auch das erste mal in Kontakt mit Bakteriophagen gekommen, das meine Mama nach einer Knie-OP nun schon seit Monaten mit Staphylokokkus aureus kämpft.
    Das knie ist dick, rot-blau und schmerzt. Nun habe ich zufällig Freunde in Russland (eine Chefärztin in einem großen KKH) die haben mir die Staphylokokkus-Bakteriophagen geschickt. Das Problem ist, niemand möchte es meiner Mama ins Knie spritzen. Meine Mama nimmt es momentan oral ein, leider habe ich das Gefühl, dass es nicht die richtige Therapie ist. Direkt ins Knie wäre bestimmt viel besser.
    Kann ich das auch selbst machen?… Ins Knie spritzen? Hat es jemand schon selbst gemacht? Das Knie von meiner Mama ist entzündet, die Heilpraktikerin hatte deswegen Angst das rein zu spritzen.
    Und meine Mama soll noch bis Juni Antibiotika nehmen…..kann man begleitend trotzdem die Bakteriophagen verabreichen?
    Bin dankbar für einen Rat.
    Danke euch Martina

Ansicht von 6 Beiträgen - 46 bis 51 (von insgesamt 51)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.