Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Chronische Bakterielle Prostatitis #5150
    Niceghost
    Teilnehmer

    Bitte wende Dich an den Manager von der Klinik in Tiflis. Er ist sehr nett und hilfsbereit und Du kannst Dich in deutsch mit ihm unterhalten, oder schreiben. Er wird mit den Ärzten von der Klinik Rücksprache halten und Dir dann mitteilen, was bei Dir möglich ist. Deine Anfrage und der Schriftverkehr sind natürlich kostenlos. Ich wünsche Dir viel Glück. LG.
    —————————————————————————————————————————————-
    Herzliche Grüße aus Tiflis

    Zurab Zakariashvili
    Manager
    Mob. +995 551959091 (WhatsApp / Viber)
    Email: info@phagentherapie.org
    Web: http://www.phagentherapie.org

    als Antwort auf: Dosierung und Einnahmedauer #5128
    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Achim!
    Wie ist der Stand der Dinge heute bei Dir? Hast Du Erfolg gehabt?

    als Antwort auf: Dosierung und Einnahmedauer #5127
    Niceghost
    Teilnehmer

    Sorry, entweder stimmt mit meinem PC etwas nicht, oder mit diesem Forum? Ich war zu vor auf einer ganz anderen Seite und wollte eine Frage beantworten und zuletzt eine Frage stellen und lande plötzlich jedes Mal hier. Das ist für den Leser natürlich irritierend, wenn hier etwas auftaucht, was mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun hat.

    als Antwort auf: Dosierung und Einnahmedauer #5126
    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Martin!
    Wenn Du von Ost-Europa schreibst, ist damit Polen gemeint?

    als Antwort auf: Phagen bei Prostatitis mit ecoli #5125
    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Tom!
    Wie ich Dir bereits geschrieben habe, bin ich vor gut einer Woche mit der Phagenbehandlung angefangen. Das Ganze läuft nach einem Behandlungsplan ab. Von den drei Sorten Breitbandphagen soll ich 15 Tage lang morgens ein Fläschchen von einer Sorte einnehmen und abends eine Andere. Dann empfiehlt man eine Pause von 14 Tagen, die aber auch kürzer ausfallen kann. Es hat wohl mit der Verträglichkeit zu tun. Man sagt, das die abgestorbenen Bakterien Abfallprodukte sind, die der Körper entsorgen muss und das dies manchen Menschen zu Schaffen machen kann. Aber das wäre sehr selten. Außerdem geschieht bei einer Behandlung mit Antibiotikum das Gleiche. Ich vertrage es sehr gut und wenn die 15 Tage um sind, werde ich dem Manager schreiben, zu welcher Pausenlänge er mir rät? Nch dieser Pause beginnen weitere 15 Tage, wo jedoch eine Sote gegen eine Neue ausgetauscht wird. Dann wieder die besagte Pause. In der dritten Phase wird wieder Eines ausgetauscht, was am Anfang schon zum Einsatz kam. Durch Corona konnte man mir die Phagen, die extra gezüchtet wurden, noch nicht liefern. Es soll aber in den nächsten Wochen über die Bühne gehen. Erst wenn alle Phagen zum Einsatz kamen, kann man genaues sagen. Aber ich meine, dass es nach der ersten Woche, phasenweise zu einer leichten Besserung kam. Besonders gespannt bin ich, wenn diese Phagen zum Einsatz kommen, die extra gezüchtet wurden. Denn weil es sich um resistente Bakterien handelt, halte ich es für besonders Wichtig, das diese Phagen denen den Garaus machen. Darum würde es auch nichts bringen, wenn man sich Breitbandphagen besogt, wenn man nicht weiß, ob man es auch noch mit einen resistenten Keim zu tun hat? – – Du fragst, ob die Phagen auch die Bakterien in der Prostata erreichen können? Ich nehme mal an, dass sie bei mir nicht nur im Urin sind, sondern das man sie auch in der Prostata findet. Aber es kam nie zur Sprache. Genaues dazu wird Dir der Manager sagen können. Ich weiß, dass es auch noch die Möglichkeit gibt , die Phagenflüssigkeit zusätzlich durch die Harnröhre in die Blase zu leiten. Aber wie gesagt, der Manager kann Dir das alles beantworten.

    als Antwort auf: Phagen bei Prostatitis mit ecoli #5117
    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Tom!
    Habe gelesen, dass es durch experimentieren mit irgendwelchen Phagen, auch dadurch zu Resistenzen kommen kann. Darum würde ich damit vorsichtig sein. Ich habe ebenfalls mehrere Bakterien im Urin und fand vor ca. 3 Jahren den Hinweis im Internet, das eine Klinik in Hildesheim mit Phagen behandeln würde. Nach der Kontaktaufnahme bekam ich die Adresse von einem Labor, wohin ich eine Urinprobe schicken sollte. Kurz darauf meldete sich die Klinik bei mir, dass sie mich nicht behandeln könnten, weil sie für meine Bakterien keine Phagen hätten. Ich sagte mir, wenn mir überhaupt jemand helfen kann, dann wird es die Klinik in Tiflis sein, weil sie eine über Jahrzehnte lange Erfahrung haben. Sie wollten auch erst mal eine Urinprobe haben, um sich ein aktuelles Bild machen zu können. Sie teilten mir dann mit, dass man meine Bakterien mit drei Sorten von Breitbandphagen behandeln würde. Jedoch hätte ich einen resistenten Keim, wofür man extra eine Phagenkultur züchten müsste, was bis zu 8 Wochen dauern würde. Ich schrieb dann zurück, dass ich auf Grund meines allgemeinen Gesundheitszustands nicht in der Lage wäre, nach Tiflis zu kommen. Der Manager teilte mir dann mit, dass sie mir helfen wollten und schon eine Lösung finden würden. Sie hielten Wort und vor einer Woche fing ich mit der Phagenbehandlung an. – – Ich kopiere Dir hier den Namen des Managers, nebst E.Mail Adresse hinein. Er ist sehr freundlich und er wird Dir alle Fragen beantworten. Viel Glück ! ! !

    Zurab Zakariashvili
    Manager
    Mob. +995 551959091 (WhatsApp / Viber)
    Email: info@phagentherapie.org
    Web: http://www.phagentherapie.org

    als Antwort auf: Pseudomonas in der Blase #5113
    Niceghost
    Teilnehmer

    Habe mal die Kontaktdaten vom Manager von der Klinik in Tiflis kopiert und setze sie Dir gleich hier ein. Er schreibt ubd spricht deutsch und er ist sehr nett. Er wird Dir alles sagen, was Du Wissen möchtest. Ich wünsche Deiner Tochter viel Glück. Noch etwas. Ich bin allergiker und trotzdem vertrage ich die Phagen sehr gut. Habe vor drei Tagen meine Behandlung begonnen.

    Zurab Zakariashvili
    Manager
    Mob. +995 551959091 (WhatsApp / Viber)
    Email: info@phagentherapie.org
    Web: http://www.phagentherapie.org

    als Antwort auf: Dosierung und Einnahmedauer #5112
    Niceghost
    Teilnehmer

    Habe ebenfalls eine Blasenentzündung und ich vertrage kein Antibiotikum mehr. da ich etwas Geld geerbt habe, konnte ich es mir leisten, die Klinik in Tiflis zu kontaktieren. Der Manager war sehr freubdlich und Hilfsbereit. Ich teilte ihm mit, dass es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich wäre, nach Tiflis zu kommen. Er sagte mir, dass er mir trotzdem helfen würde. Als erstes müsste ich aber eine Urinprobe zum Institut senden. Kurz darauf bekam ich Bescheid, dass ich drei verschiedene Breitbandphagen benötigen würde und für ein Bakterium müssten sie extra speziell Phagen züchten, was bis zu 12 Wochen dauern würde. Die BBreitbandphagen erhielt ich schon nach kurzer Zeit. Doch bei dem was extra angesetzt wurde, da kam mir „Corona“ dazwischen. Wir hoffen, dass jetzt am 1. 8. das Flugverbot von Georgien wieder aufgehoben wird. Ich schreibe Dir das, weil ich Dir zeigen möchte, dass Du mit den Phagen, die Du Dir besorgt hast, wohl einfach nur einen Schuss ins Blaue gemacht hast.Oder wurde Dein Urin auch untersucht und man empfahl Dir dann die Phagen? Wenn nicht, dann müsstest Du dies tun, damit es auch etwas bringt. Bei mir empfahl man mir, dass ich jeweils morgens und abends ein 10ml Fläschchen einnehmen soll. Auch das ist anders, als wie ich es hier gelesen habe.LG.

    als Antwort auf: Dosierung und Einnahmedauer #5111
    Niceghost
    Teilnehmer

    Habe ebenfalls eine Blasenentzündung und ich vertrage kein Antibiotikum mehr. da ich etwas Geld geerbt habe, konnte ich es mir leisten, die Klinik in Tiflis zu kontaktieren. Der Manager war sehr freubdlich und Hilfsbereit. Ich teilte ihm mit, dass es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich wäre, nach Tiflis zu kommen. Er sagte mir, dass er mir trotzdem helfen würde. Als erstes müsste ich aber eine Urinprobe zum Institut senden. Kurz darauf bekam ich Bescheid, dass ich drei verschiedene Breitbandphagen benötigen würde und für ein Bakterium müssten sie extra speziell Phagen züchten, was bis zu 12 Wochen dauern würde. Die BBreitbandphagen erhielt ich schon nach kurzer Zeit. Doch bei dem was extra angesetzt wurde, da kam mir „Corona“ dazwischen. Wir hoffen, dass jetzt am 1. 8. das Flugverbot von Georgien wieder aufgehoben wird. Ich schreibe Dir das, weil ich Dir zeigen möchte, dass Du mit den Phagen, die Du Dir besorgt hast, wohl einfach nur einen Schuss ins Blaue gemacht hast.Oder wurde Dein Urin auch untersucht und man empfahl Dir dann die Phagen? Wenn nicht, dann müsstest Du dies tun, damit es auch etwas bringt. Bei mir empfahl man mir, dass ich jeweils morgens und abends ein 10ml Fläschchen einnehmen soll. Auch das ist anders, als wie ich es hier gelesen habe. LG.

    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Nata!
    Habe herausgefunden wo sich das besagte Labor befindet. Es heist „NordLab“ und es ist in Hameln.
    Einfach Kontakt aufnehmen und fragen. : – )

    als Antwort auf: Wo kann man Bakteriophagen kaufen? #5105
    Niceghost
    Teilnehmer

    Ja, es war die Helios-Klinik. Aber für mich war es der totale Reinfall. Nach dem der Laborbefund da war, erhielt ich die Nachricht, dass man gegen meine Bakterien keine Phagen hätte. Mir war klar, dass sie nur über Breitbandphagen verfügen. Ich sagte mir, dass die Klinik in Tiflis bestimmt ein viel größeres Angebot haben würde und ich kontaktierte sie. Nach dem ich dann auch dort hin eine Urinprobe geschickt hatte, da bekam ich dann Bescheid, dass ich drei verschiedene Breitbandphagen brauche und für einen Keim müsste man extra eine Phagenkultur ansetzen. Bei Letzterem tauchte dann das Corona-Virus auf, nebst Flugverbot. Eventuell soll es am 1.8. aufgehoben werden und ich kann mit der Phagen-Therapie beginnen. An Deiner Stelle würde ich mich einfach mal mit dem Manager der Klinik in Verbindung setzen. Viel Glück.

    Niceghost
    Teilnehmer

    Es gibt in Hildesheim eine Klinik, die eine Behandlung mit Phagen durchführen. Ich entdeckte sie vor ein paar Jahren und ich wunderte mich, dass es hier in Deutschland, wie selbstverständlich angeboten wurde, wo man doch überall liest, dass wir noch nicht so weit wären. Auf jeden Fall erhielt ich so gar einen Anruf vom Chefarzt, der mir sehr freundlich alles erklärte. Ich bekam eine Adresse von einem Labor zugeschickt, wohin ich dann das zu testende Material hinschicken sollte. Es dauerte gar nicht lange und ich erhielt den Befund, wo jedes Bakterium aufgeführt war und in welcher Häufigkeit es vorkam. Hatte noch nie einen so aufschlussreichen Befund zu vor in Händen gehalten. Leider habe ich die Adresse nicht mehr. Aber wenn man sich an die Klinik wendet, dann bekommt man sie wohl. Die Rechnung belief sich irgend was zwischen 120,- und 160,- Euro. Wenn man sich dann doch nicht in der Klinik behandeln lassen möchte, der kann natürlich absagen. Bei mir war es so, dass man mir mitteilte, dass man gegen meine Bakterien keine geeigneten Phagen hätte. Ich nehme an, dass man nur im Besitz von Breitbandphagen ist und selbst ganz gezielt keine herstellen kann, wie im Institut in Georgien. Mit denen nahm ich dann Kontakt auf und da klappte es mit den Phagen die ich benötigte. Stehe jetzt kurz davor, mit der Phagentherapie anzufangen. Aber Dir geht es ja erst Mal nur um ein gutes Labor. Viel Glück.

    als Antwort auf: Wo kann man Bakteriophagen kaufen? #4425
    Niceghost
    Teilnehmer

    Hallo Pia! Hallo Helena!
    Es gibt in Hildesheim eine Klinik, die wohl Behandlungen mit Phagen durchführt. Als ich sie anschrieb, forderte man mich auf, an ein bestimmtes Labor, eine Urinprobe von mir zu schicken.
    Als ich das getan hatte, da bekam ich etwas später leider eine negative Antwort. Denn was ich bis dahin nicht gewusst hatte war, dass es bis zu 26 E-Coli Stämme geben soll und genau gegen den meinen hätten sie leider keine Phagen. Ich vergaß zu erwähnen, dass ich eine Blasen,- u. Niereninfektion habe und kein Antibiotikum vertrage.
    Ich konnte es nicht glauben, dass es mit den Phagen in Tiflis ähnlich aussehen sollte, wo die im Gegensatz zu uns jahrzehntelang weitergeforscht haben. So schrieb ich eine Mail zu dem Institut in Tiflis, inklusive mit dem Ergebnis des Labors und fragte nach, ob sie eventuell die Phagen dazu hätten. Man antwortete mir, dass sie die nötigen Phagen hätten. Da ich ihnen auch geschildert hatte, dass ich in keinem guten gesundheitlichen Zustand wäre, um nach Tiflis zu reisen, da antwortete man mir, dass sie in solchen Fällen auch über die Grenzen hinaus helfen würden.
    Ich fragte mich nur, warum die Klinik in Hildesheim eigentlich keinen Kontakt mit Tiflis aufnimmt, um an fehlende Phagen zu kommen. Oder inzwischen gibt es auch hier in Deutschland zwei Unternehmen, die mit Phagen forschen und große Bestände anlegen. Sie veräußern aber nichts an Privatpersonen, sondern nur an Ärzte. Auch da frage ich mich, warum man die nicht kontaktiert hat, ob sie die besagten Phagen hätten. Ich finde das sehr seltsam. Aber vielleicht solltet Ihr mit Hildesheim mal Kontakt aufnehmen und es klärt sich so einiges auf?
    Helena, sage Deinem Mann, dass eine Behandlung mit Phagen eine verhältnismäßig sichere Sache ist und dass damit immer wieder große Erfolge erzielt wurden. Ich wünsche Euren Männern viel Glück.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)