Bakteriophagen bei der Behandlung von infiziertem diabetischem Fuß: Stand der Technik

Jessica Sacher, Chefredakteurin, Online Weekly Capsid & Tailsprach über die Probleme der Behandlung von Infizierten Fußgeschwüre bei Patienten mit Diabetes mellitus sowie die Möglichkeit einer Phagentherapie für diese Pathologie

Alle 20 Sekunden verliert eine Person auf der Welt ein Glied aufgrund von Komplikationen bei Diabetes. Amputationen werden häufig durch Fuß- oder Zehengeschwüre verursacht, die bei Diabetikern häufig sind. In etwa der Hälfte der Fälle sind Fuß- / Zehengeschwüre infiziert, aber eine Antibiotikabehandlung ist nicht immer wirksam. Eine Extremitätenamputation erhöht das Todesrisiko über mehrere Jahre erheblich.

Es gibt mehrere Gründe für die Unwirksamkeit von Antibiotika bei der Behandlung von Fußgeschwüren bei Diabetes mellitus. Insbesondere können antimikrobielle Arzneimittel aufgrund einer schlechten Blutversorgung der Extremitäten nicht in die Wunde eindringen und aufgrund der Bildung von Biofilmen keine Bakterien erreichen Durch die letztgenannte. Einer der Hauptpathogene eines infizierten diabetischen Fußes ist das opportunistische Bakterium Staphylococcus aureus , das häufig eine Antibiotikaresistenz aufweist .

Fußgeschwüre bei Diabetikern sind vielversprechende Kandidaten für eine Phagentherapie, da sie leicht zur Behandlung verfügbar sind, schwer mit Antibiotika zu behandeln sind und der Wundheilungsprozess leicht zu beobachten ist. Aus diesem Grund wurde die Phagentherapie eines infizierten diabetischen Fußes bereits sowohl bei Tieren [1] als auch bei Menschen [2] getestet.

Klinische Fälle weisen darauf hin, dass die Phagentherapie die Wundheilung unterstützt und das Amputationsrisiko verringert (sechs klinische Fälle der Phagentherapie bei infizierten Fußgeschwüren bei Diabetikern sind in [3] beschrieben).

Randomisierte klinische Studien

Phage I / IIa klinische Studien zur Phagentherapie bei einem infizierten diabetischen Fuß initiiertPortugiesisches Unternehmen TechnoPhage. Wir untersuchen die Sicherheit und Verträglichkeit von fagopreparatov Kandidaten gegen spezifische P . aeruginosa , S . aureus , A . baumannii sowie ihre Fähigkeit, die Anzahl der Zielbakterien zu reduzieren. Ergebnisse werden für 2021 erwartet.

In naher Zukunft wird die Universität von Nimes (Frankreich) in Zusammenarbeit mit Pherecydes Pharma wird beginnen PhagoPied-Studie, in der die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der Standardbehandlung + Antistaphylokokken-Bakteriophagen mit der Standardbehandlung + Placebo bei 60 Patienten mit Fußgeschwüren vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus verglichen wird.

Darüber hinaus kündigte der Derby and Burton NHS Foundation Trust klinische Studien mit Antistaphylokokken-Phagen zur Behandlung von Fußgeschwüren bei Patienten mit Diabetes an.

J. Sucher lädt alle Spezialisten, die Methoden der Phagentherapie für diabetische Fußgeschwüre entwickeln, ein, sich zusammenzuschließen. Ein virtueller Runder Tisch zu diesem Thema ist geplant, um Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zu ermitteln (interessierte Ärzte und Wissenschaftler können an jessica@phage.directory schreiben).

Literatur

1. Duplessis CA, Biswas B. Ein Überblick über die topische Phagentherapie bei chronisch infizierten Wunden und Vorbereitungen für eine randomisierte adaptive klinische Studie zur Bewertung der topischen Phagentherapie bei chronisch infizierten diabetischen Fußgeschwüren. Antibiotika. 2020; 9 (7): 377. https://doi.org/10.3390/antibiotics9070377

2. Kifelew LG, Warner MS, Morales S. et al. Wirksamkeit der Phagencocktail-AB-SA01-Therapie bei diabetischen Mauswundinfektionen durch multiresistenten Staphylococcus aureus. BMC Microbiol. 2020; 20: 204. https://doi.org/10.1186/s12866-020-01891-8

3. Fisch R, Kutter E, Weizen G et al. Bakteriophagenbehandlung von unnachgiebigen diabetischen Zehengeschwüren: eine Fallserie. Journal of Wound Care. 2016; 25: Sup7, S27-S33. https://doi.org/10.12968/jowc.2016.25.Sup7.S27

Phagentherapie wird bei der Behandlung von beatmungsassoziierter Pneumonie getestet

Auf dem jährlichen Kongress zur inhalativen und respiratorischen Medikamentenverabreichung (20.-21. April 2021) werden die Ergebnisse präklinischer Studien eines inhalativen Phagen-Medikaments zur Behandlung von beatmungsassoziierter Lungenentzündung (VAP) vorgestellt

VAP ist eine der häufigsten im Krankenhaus erworbenen Infektionen bei Intensivpatienten. VAP ist durch eine hohe Sterblichkeitsrate (20 %) gekennzeichnet und verlängert den Aufenthalt des Patienten in der mechanischen Beatmung und auf der Intensivstation im Allgemeinen. Die Erreger der VAP sind häufig Enterobacteriaceae, Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus aureus, die häufig eine Mehrfachresistenz gegen Antibiotika aufweisen.

Das Phagopräparat zur inhalativen Anwendung bei Patienten mit VAP wurde von dem Biotechnologie-Unternehmen Pherecydes Pharma entwickelt und von Wissenschaftlern des Forschungszentrums für Atemwegserkrankungen der Universität Tours, Frankreich, getestet.

In präklinischen Studien an einem Tiermodell für Lungeninfektionen wurde die Wirksamkeit der inhalativen (Vernebler) Verabreichung des Phagopräparats gegen Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. In der Studie war die Verringerung der Sterblichkeit bei Mäusen bei einmaliger inhalativer Verabreichung des Phagopräparats vergleichbar mit der intravenösen oder inhalativen Verabreichung von Antibiotika. Es wurde auch gezeigt, dass die bakterielle Belastung in den Lungen von Schweinen nach inhalativer Verabreichung des Phagopräparats um 99 % reduziert wurde.

Durch die Coronavirus-Pandemie COVID-19 ist die Zahl der Patienten, die eine Intensivbehandlung benötigen, deutlich gestiegen. Dies führt zu einem Anstieg der Inzidenz von VAP, und die Suche nach neuen Therapien für VAP ist relevanter denn je. Phagotherapien gegen Pseudomonas aeruginosa werden in diesem Jahr in französischen Krankenhäusern verfügbar sein (für andere Indikationen). Ihre mögliche Inhalationstherapie für VAP wird in den kommenden Jahren in klinischen Studien untersucht.

Phagen retteten meiner Tochter das Leben – Phagentherapie

Ein Cocktail von Phagen hat einem Teenager das Leben gerettet, der eine tödliche und scheinbar unbehandelbare Infektion hatte.

Isabelles Körper wurde von Bakterien angegriffen und ihr wurde eine Überlebenschance von weniger als 1% eingeräumt.

Die Ärzte des Great Ormond Street Hospital versuchten jedoch eine ungeprüfte Phagentherapie, bei der Viren zur Infektion und Abtötung von Bakterien eingesetzt werden.

Die Phagentherapie war ein voller Erfolg. Isabelle lernt jetzt Autofahren und studiert für ihr Abitur.

Experten sagten, der Fall sei enorm aufregend und zeige das Potenzial für die Behandlung anderer gefährlicher Infektionen mit Phagen.

 

Die ganze Story unter:
https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=it&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.bbc.com%2Fnews%2Fhealth-48199915

Bakteriophage

Erfolgreiche Behandlung von Antibiotika-resistenter Knocheninfektion mit Phagen und Antibiotika

Ein Patient mit einer Infektion des linken Schienbeins mit XDR Acinetobacter baumannii und MDR Klebsiella pneumoniae wurde mit Bakteriophagen und Antibiotika behandelt.

Nach kurzer Zeit wurde eine Verbesserung des Gewebes festgestellt. Die pathogenen konnten mit der Phagentherapie lysiert bzw abgetötet werden. Das Bein des Patienten konnten dadurch gerettet werden.

Nir-Paz R, Gelman D, Khouri  A et al. Successful treatment of antibiotic resistant poly-microbial bone infection with bacteriophages and antibiotics combination // Clinical Infectious Diseases, Published: 14 March 2019, ciz222. https://doi.org/10.1093/cid/ciz222